Südliches Großpolen 5

Jutrosin, Kobylin & Krotoszyn

Schlösser- und Kirchenpracht unweit der Grenze


An der Grenze zu Schlesien weist der äußerste Süden der in diesem Buch beschriebenen Region ein überraschend großes kulturelles Erbe auf. Beim Blick aus dem Auto während des Transits auf der Nationalstraße 36 mag die Gegend auf den ersten Blick flach und monoton erscheinen. Die eindrucksvollen Schlösser liegen weiter südlich an einer Nebenstraße mit alten Orten beziehungsweise etwas zurückgesetzt, so dass sie schnell übersehen werden können. Einflussreiche polnische Adelsgeschlechter prägten die Geschichte, so dass sich auch in den Lebensläufen aus dieser Miniregion die große Geschichte Polens widerspiegelt.

Die bemerkenswerteste Überraschung war für mich zweifelsohne die im byzantinischen Stil ausgestaltete Elisabethkirche in Jutrosin, deren Bau von den großen romanischen Domen am Rhein inspiriert wurde. Berührt hat mich die Geschichte der zwei Schwestern auf Dłoń und Smo¬lice. Das kleine Zduny und das benachbarte große Krotoszyn wissen mit lesenswerten historischen Episoden und reizvollen Altstädten zu gefallen.


RL Andreas . . . . . . . . . . . . .  .. . . . .  .

RL Andreas . . . . . . . . . . . . .  .. . . . .  .

Übersicht / pregląd                         .

Inhalt / treść                        .

Übersicht / pregląd                         .

Inhalt / treść                        .

Seite vor >>> zurückAndreas. . . . . . . . . . . . .  .. . . . .  .

Seite vor >>> zurückAndreas. . . . . . . . . . . . .  .. . . . .  .

<<< Seite zurück                       . . .

<<< Seite zurück                       . . .